TSV 03 Mommenheim e.V.

TSV Talente holen mehrfach Gold bei den Kreismeisterschaften

Lena Maria Mohr sorgt für Höhepunkt der Mainzer Sportgymnastik-Kreismeisterschaft

NIEDER-OLM - Annemei Schmidt, Larissa Vo, Selma Zukic, Ellen Ulrich, Judith und Johanna Hlawatsch haben alles gegeben bei den Mainzer Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik des Turngau Mainz in der Sporthalle des Gymnasiums in Nieder-Olm. Doch die zwölf bis 14 Jahre alten Talente, die in der Jugendwettkampfklasse an den Start gegangen waren, zeigten sich mit ihrem ersten Auftritt gar nicht zufrieden. Also galt es, ihre Übung mit den Keulen schnell abzuhaken. Deshalb schworen sie sich ein: „Wir schaffen das, das können wir besser!“ Im zweiten Versuch klappt es in der Gruppe.

Erneut legte sich die Gruppe in ihren in schwarz-rot-gold glitzernden Turnanzügen und gleichfarbigen Keulen bei ihrem zweiten und letzten Auftritt voll ins Zeug – und diesmal klappte es vorbildlich: Zu den Klängen von Euphoria von Loreen, dem Siegerlied beim Eurovision Contest 2012, ließen die Mädchen ihre Handgeräte meterweit hoch durch die Luft wirbeln und fingen sie sicher wieder auf. Ob Stände, Sprünge oder Drehbewegungen – die elegant zusammengestellten Übungen machten die abwechslungsreiche Choreografie perfekt. Das Publikum bedankte sich mit großem Beifall. Das Kampfgericht belohnte die Darbietung mit dem ersten Platz.

„Wir haben fast alle Keulen gefangen“, freute sich Ellen Ulrich stellvertretend für ihr Team. Und das war bei zehn Keulen, die gleichzeitig durch die Luft sausten, keine Selbstverständlichkeit. „Außerdem haben die Wechsel bei den Schwierigkeitsgraden gut geklappt.“

Für den Höhepunkt bei den ganztägigen Übungen mit rund 60 Gymnastinnen aus den Vereinen TSV Mommenheim, TV Hechtsheim und 1817 Mainz sowie den geladenen Gästen des TB Ludwigshafen-Oppau sorgte Lena Marie Mohr vom TSV Mommenheim. Die hoch dekorierte 19-Jährige startete in der Meisterklasse, der anspruchsvollsten Konkurrenz, mit den Handgeräten, Reifen, Ball, Keulen und Band und erturnte sich mit atemberaubenden, mit höchsten Schwierigkeitsgraden gespickten Figuren erwartungsgemäß die Goldmedaille. Für ihre Choreografie hatte sich die Nieder-Olmerin den Song „Footloose“ von Kenny Loggins aus dem gleichnamigen US-Tanzfilm ausgesucht. „Ich liebe es, die Tanzschritte aus diesem Film zu übernehmen“, lächelte Mohr, die sechs Mal wöchentlich trainiert.

Darüber hinaus freute sich Alice Habermeier, RSG-Fachwartin im Rheinhessischen Turnerbund und Verantwortliche im Turngau Mainz, auch über eine ganze Reihe weiterer Talente. So sicherten sich Mila Steinbeck in der Kinderleistungsklasse (KLK) 6, Nelli Franz (beide Hechtsheim) in der KLK 7, und die beiden Mommenheimerinnen Katelin Zimmer (KLK 8) und Violetta Ussow (KLK 9) ebenfalls die goldene Plakette. „Sophia Schmitt musste wegen Fieber absagen und Joline Vo verletzte sich bei ihrer ersten Übung“, bedauerte Habermeier dort den Ausfall zwei weiterer Mommenheimer Talente. Überhaupt machte die Grippewelle auch vor den Gymnastinnen nicht Halt und brachte so einige Ausfälle. Siegerin in der Schülerleistungsklasse (SLK 10) wurde Maira Zimmer und in der Schülerwettkampfklasse (SWK) Liliana Repasch (beide Mommenheim).

„In der Jugendwettkampfklasse entschied Fabiana Renker ganz klar den Wettkampf für sich. Und auch Anna Kolesnik hatte einen sehr starken Tag und überzeugte mit ihren Übungen mit Ball, Keulen und dem Band in der Freien Wettkampfklasse“, sagte Habermeier über die Mommenheimerinnen.

Kalender

TSV Vorschau Fußball

... lade Modul ...